Claudia Claus.

Claudia Claus

Kurzbiographie

Geboren in Berlin, ging Claudia Claus nach dem Abitur nach Paris und studierte an der Sorbonne Theaterwissenschaften bei Jacques Scherer und Kommunikationswissenschaften an der Technischen Universität Berlin.

Nach der Schauspiel und Gesangsausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg und der Masterclass für klassischen Gesang bei Peter Elkus arbeitete sie u.a. am Deutschen Theater in Budapest, an den Berliner Kammerspielen, am Schiller Theater Berlin und auf Kampnagel in Hamburg.
Als Sängerin im klassischen Bereich gab sie ihr Debüt als „Königin der Nacht“ in der kleinen Zauberflöte am Stadttheater Bremen unter der Leitung von Irmgard Paulis.

Seit 2003 arbeitet sie auch immer wieder als Autorin im writers’ room Hamburg. Ihr erstes Theaterstück: „ Die geborgten Kleider meiner Freundinnen“ wurden 2004 im monsun Theater Hamburg uraufgeführt. Es folgten weitere Theaterstücke, u.a. bei der altonale 2010 und Lesungen Ihrer Lyrik und Kurzgeschichten in Hamburg und im Wendland.

Claudia Claus lebt und arbeitet in Hamburg Altona. Sie war Vorstandsmitglied des writers’ room e. V.

Veröffentlichungen

  • 2016

    Hamburger Kammerspiele, Logensaal, Lesung unveröffentlicher Texte aus Lyrasias Welt

    Januar-Weblesung, Literatur in Hamburg,  

    ART UNIT Düsseldorf

    Die Künstlerinnen Anna K. Kleeberg und Kerstin Bannach zeigen in der Ausstellung Lügenquallen Bild- und Objekt-Kunst zu den Gedichten aus Blitz Gescheites – Scheitern gestattet von Claudia Claus. Bei der Eröffnung liest Claudia Claus Gedichte aus dem Kapitel: Lügenquallen

  • 2015

    Dachkammerflimmern Texte aus der Dosenfabrik Hamburg (Dölling&Galitz)

  • 2014

    Anthologie/ 5. Brüggener Literaturherbst: Und niemand glaubt an mich (Geest-Verlag)

  • 2014-16

    Weitere Lesungen von Kosmos im Visier u.a. bei der altonale, in der Frauenbibliothek Hamburg: Denk(t)räume, im Sprachenclub Prolinguis, in der Art Gallery Hosenstall in Hamburg

  • 2013/14

    Szenische Lesung Kosmos im Visier

    Die Poesie-Pathologin und Jenseitsforscherin Justina Jarusch stellt die Gedichte der Jenseits-Poetin und Glückstherapeutin Elfriede van der Blitz vor.

    Beide Frauen lernten sich im Jahr der Wende 1989 kennen und seitdem verbindet sie eine kollegiale Freundschaft. 1999 stirbt Elfriede van der Blitz am Schreibtisch ihrer Berliner Wohnung an einem Hirnschlag. Seither seziert Justina Jarusch nicht nur die Poesie der Dichterin, sondern hält auch den intensiven, lyrischen Austausch aus dem Jenseits mit ihr aufrecht.

    Sprechproben (mp3):

    Auf den Kopf gestellt
    Lügenquallen
    Somewhere 1
    Zukunft
    Somewhere 2
    Ganz Leise

    Info zu „Kosmos im Visier“ (PDF. 1.7 MB)

  • 2013

    Blitz-Gescheites: Scheitern gestattet (Gedichtband)

  • 2012

    Midlife oder die Ballade vom Schamlosen Scheitern

    Henriette Zahn hat es nicht leicht: Weder mit Ihrer Coaching-Agentur, noch mit ihrem Supervisor Holger Seligmann und schon gar nicht mit ihrem Vorbild, der Glücktherapeutin und Lyrikerin Elfriede van der Blitz, die ständig aus dem Jenseits therapeutisch interveniert. Glücklicher, schöner, erfolgreicher – das werden ihre Klienten mit Sicherheit nicht. Aber ihren Spaß haben sie trotzdem.

    Eine Revue über die ewig andauernde Lebensmitte – abgeschmeckt mit einer Prise Drama, gut durchwürzt mit Jazz und dick aufgetragen mit Poesie.

    Text & Gesang von Claudia Claus
    Musikalische Arrangements von Volker Schwanke.
    Uraufgeführt am 31.08.2012 im Monsun-Theater Hamburg.

    „Midlife“ auf Youtube
    Kritik auf „Godot – das Hamburger Theatermagazin“
    Die komplette Info zu „Midlife“ (PDF, 2,8 MB)

  • 2010

    Im Rahmen der Theater altonale, das musikalisch-lyrische Stück: Midlife oder 7 Leben hat die Diva

  • 2008

    Im Rahmen der Ablesetage: Irritation, eine Kürzest-Geschichte und Geh-Dichte, Lyrik

  • 2004

    Uraufführung des Theaterstücks: Die geborgten Kleider meiner Freundinnen, Monsun Theater, Hamburg

  • 2002

    Lesungen in der Stadtbibliothek, Salzwedel, Altmark.

    Kurzgeschichten: u. a. Die Blaue Blume, und der Lyrik-Zyklus: Laute Lyrik

Preise/Stipendien