Claire Walka.

Kurzbiographie

*1978 in Stuttgart, lebt in Hamburg und ist Autorin und Filmemacherin. Ihre Kurzfilme international auf Festivals gezeigt und ausgezeichnet worden außerdem veröffentlicht sie Kurzprosa und Lyrik in Anthologien und Zeitschriften, z. B. in Sterne (Anthologie zum fm4 wortlaut Kurzgeschichten Wettbewerb 2018), Der gelbe Schuh (Anthologie zum Würth-Literaturpreis 2018), Maulkorb, ARTIC Magazin, Literaturzeitschrift Haller, DUM, Federlesen (Anthologie zur Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto Stiftung), Hessens beste Kurzgeschichten, Karussell, LUKS-Magazin oder Szene Hamburg.

Verschiedene Stipendien, z. B. im Künstlerhaus Lauenburg (2010) oder in der Villa Willemsen (2019). Sie performt bei der Lesereihe Smells like writers‘ spirit feat. NOiSY HEART und ist neben dem writers‘ room auch Mitglied im Forum Hamburger Autorinnen und Autoren.

www.clairewalka.de

Veröffentlichungen

  • 2013

    Die Welt gehört Euch (Prosa) in: Federlesen, Anthologie zur Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung

    Abgetaucht (Lyrik) in der Anthologie Der Lärm verstummt bis Stille in Dir ist zum Brüggener Literaturherbst, Geest Verlag

  • 2011

    Insel (Lyrik) in der Anthologie Lyrischer Lorbeer

    Nicht immer (Prosa) und Unsichtbar (Lyrik) in der Anthologie Winterreise der Berner Bücherwochen, Geest Verlag

  • 2010

    Existenzminimum (Prosa) in der Anthologie der Preisfrage der jungen Akademie 2009, Wer kriegt die Krise, Berliner Wissenschafts-Verlag

TV Ausstrahlungen Film

  • 2009 - 2011

    Irrläufer (Drehbuch & Regie) im hr-Fernsehen

Preise/Stipendien (Literatur)

  • 2013

    Teilnahme an der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung

  • 2011

    Einfach gut drauf – Siegertext Prosa Goldstaub-Wettbewerb Autorinnenvereinigung

  • 2010

    Stipendium für Literatur des Landes Schleswig Holsteins im Künstlerhaus Lauenburg

Preise/Stipendien (Film)

  • 2011

    1. Oldenburger Kurzfilmpreis für Scharrenhausers auf Tour, zwergwerk Festival

    Jurypreis Realfilm für Lichtspuren, Filmfest Annaberg

    1. Preis Publikum für Ich fordere die Freiheit mit Gebrüll

    2. Preis Publikum für Ich, Nohohon Zoku, Pixelstorm-Award Zürich

    Premio della Giuria Filmmaker (Jurypreis) für Lichtspuren, Efebo Corto Sizilien

    Prädikat wertvoll der FBW für Architekturbüro Scharrenhauser

  • 2010

    Deutscher Wirtschaftsfilmpreis für Architekturbüro Scharrenhauser

    1. Preis Publikum Kurzfilmnacht Greifswald für Lichtspuren

    1. Preis Publikum ClipAward Mannheim für Architekturbüro Scharrenhauser

  • 2009

    1. Preis für Experimentalfilm Totí Maribor Slowenien für On a day in April

  • 2008

    Gesamtsieger Superkurzfilmfestival zucktertv mit Ich fordere die Freiheit mit Gebrüll

    4. Preis Barfilmtage Coburg 2008 für Irrläufer

    Teilnahme am Berlinale Talent Campus

  • 2007

    Prädikat Besonders wertvoll & Kurzfilm des Monats mit Promenade d’après-midi

    Auszeichnung beim Visual Music Award Frankfurt 2007 für Immer so weit

  • 2006

    2. Publikumspreis Schmalfilmtage für Promenade d’après-midi

  • 2004

    Media Art Price Friesland für Kleine Reise

    Jury Spezial Price Kurzfilmspiele für Klingelkarussell

  • 2003

    Frankfurter Filmpreis visionale für Kleine Reise